Get Adobe Flash player

Ich fordere die Abschaffung der Rundfunkgebühr und der Gebühreneinzugszentrale (GEZ), die sich jetzt „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" nennt.

GEZNein Danke

 

Deutschland liegt bisher mit Rundfunk-Kosten von 94 Euro pro Kopf und Jahr in der absoluten Spitzengruppe  der Länder in Europa.

Die GEZ-Gebühr (Einnahmen 2013: Rd. 7,3 Milliarden Euro) und Werbung könnten entfallen. Stattdessen sollte der verkleinerte öffentliche Rundfunk durch Steuern oder über eine „moderne Nutzungsgebühr" wie Pay-TV auch,  finanziert werden.

Es kann nicht sein, dass allein die ARD für die Übertragung der Fussball-Bundesliga in der Sportschau zwischen 2013 und 2017 420 Millionen Euro zahlt und Moderatoren wie Lanz, Pilawa, Jauch oder Plasberg eigene Produktionsfirmen betreiben und damit Millionen Gebührengelder kassieren.

Diese Mediensteuer kann von den Finanzämtern von jeder einkommenssteuerpflichtigen Person erhoben werden, also direkt von dem Empfänger des Rundfunkangebots.

Außerdem sollten sich per „Opt-out"-Klausel auch alle Privathaushalte, die nachweislich kein Empfangsgerät besitzen, von der neuen Abgabe befreien können.

Nächste Termine

Keine Termine gefunden
Zum Seitenanfang